E-Archiv - Detail

[ Übersicht ]   [ Liste ]   [ Suche ]
I<<   <<< 100   << 10   < Zurück   |   1 von 1   |   Weiter >   10 >>   100 >>>   >>I
KAE (Archiv) >
    A11 (Teilarchiv) >
        A: Einsiedeln (Amt) >
            Spiritualia (Bestandsgruppe) >
                17: Coniunctio nostra cum congregatione Helveto-Benedictina, ipsiusque acta (Classis) >
                    KAE, A.SF: Kongregationsakten der Abtei Disentis (Faszikel) >
Identifikation
SignaturKAE, A.SF-38
TitelErste Sedisvakanz in Disentis.
Datierung1858-1860
VerzeichnungsstufeFaszikel
Umfang
Kontext
Datum der Ablieferung0000-00-00
Inhalt und innere Ordnung
Zugangs- und Benutzungsbedingungen
ZugangsbedingungenKeine Zugangsbeschränkung (Archivverordnung Art. 9.1 und 9.3)
Sachverwandte Unterlagen
Anmerkungen
Allgemeine AnmerkungenDas braune Packpapier wurde entfernt und durch ein säurefreies Archivmäppchen ersetzt.


KAE › A11 › Einsiedeln › Spiritualia › Coniunctio nostra cum congregatione Helveto-Benedictina, ipsiusque acta › Kongregationsakten der Abtei Disentis › Erste Sedisvakanz in Disentis. ›
KAE, A.SF-38.1Ein vorbereitetes Wahlinstrument, das aber nicht besagt, da der apostolische Nuntius die Abtwahl auf unbestimmte Zeit suspendierteIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 193
KAE, A.SF-38.2Dekan P. Basilius Carigiet an den Visitator Abt Heinrich Schmid: Meldet, dass er den apost. Nuntius gebeten, entweder selbst zur Abtwahl zu erscheinen oder einen Stellvertreter zu bezeichnenIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 193
KAE, A.SF-38.3Säkularisationsgesuch nach Rom des P. Augustin SchulerIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 193
KAE, A.SF-38.4Der apost. Stuhl an den Geschäftsträger Bovieri in Luzern: Verschiebung der Abtwahl auf unbestimte Zeit. Dabei Begleitschreiben des Bovieri und deutsche Übersetzung.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 193
KAE, A.SF-38.5Säkularisationsgesuch nach Rom des P. Augustin SchulerIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 193
KAE, A.SF-38.6Dekan P. Basilius Cariciet an Abt Heinrich Schmid: Bittet im Namen des Kapitels um beschleunigte AbtwahlIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 194
KAE, A.SF-38.7Geschäftsträger Bovieri in Luzern an Abt Heinrich Schmid: Hat von Abt Heinrich keine Antwort auf seinen Brief Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 194
KAE, A.SF-38.8Abt Heinrich Schmid an Geschäftsträger Bovieri: Antwort auf den Brief von 14. April. Bezeichnet eine Reihe von Verbesserungen der Disziplin, die in Disentis eintreten müssten.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 194
KAE, A.SF-38.9Bovieri an Abt Heinrich SchmidIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 194
KAE, A.SF-38.10Dekan P. bsilius Carigiet an Abt Heinrich Schmid: Empfiehlt die Säkularisation des P. Augustin SchulerIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 194
KAE, A.SF-38.11Abt Heinrich Schmid an Dekan P. Basilius Carigiet: Betrifft das Verlangen nach Säkularisation des P. Augustin SchulerIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 194
KAE, A.SF-38.12Bovieri an die Obern des Kloster Disentis: Fragt nach dem zustand des Klosters, speziell, wie gewisse Punkte, die von der Visitation d.a. 1855 gefordert wurden, gehalten werdenIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 194
KAE, A.SF-38.13Plazidus Condrau in Disentis an Abt Heinrich Schmid: Über den ökonomischen Zustand der Abtei. Gibt Wege an, wie nach seiner Meinung die Abtei aus ihren Schuldenwirtschaft herauskommen könnteIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 195
KAE, A.SF-38.14Dekan P. Basilius Carigiet, Pfarrer P. Plazidus Tenner und Statthalter P. Gregor Capeder an die apost. Nuntiatur: Beantworten die Fragen, die in No. 12 an sie gestellt wurdenIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 195
KAE, A.SF-38.15Bovieri an Abt Heirnich: Übersendet die Antwort auf No 12 (siehen oben No. 14)Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 195
KAE, A.SF-38.16Kopien von Briefen des Abtes Heinrich SchmidIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 195
KAE, A.SF-38.17P. Martin Andreoli an Abt Heinrich Schmid: Berichtet über seinen Prozess mit Eleonara Baur (Schmeidermeisterwitwe in Wien). Ferner über die Gelder, die er in Wien gesammelt. Disentis habe leider immer Frömmler zu Äbten gehabt, aber keine Männer. Über das KlostervermögenIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 195
KAE, A.SF-38.18Dekan P. Basil Carigiet an Abt Heinrich Schmid: Wehrt sich gegen dessen Vorwürfe, aber auch gegen gewünschten staatlichen RechnungsrufIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 196
KAE, A.SF-38.19Augustin Condrau an Abt Heinrich Schmid: Das Notwendigste für das Kloster Disentis ist ein einsichtiges Haupt, das die geistige Restauration gründlich an die Hand nimmt. Dann wird auch die ökonomische Besserung kommen.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 196
KAE, A.SF-38.20Das Kreisamt Disentis an Abt Heinrich Schmid: Der geplante Rechnungsruf wäre der Untergang des Klosters. Das Hauptüberl. ist nicht die ökonomische, sondern die religiös-sittliche Verfallenheit.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 196
KAE, A.SF-38.21Überschickt seinen Brief an Disentis (siehe oben No. 12)Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 196
KAE, A.SF-38.22Abt Heinrich Schmid an Dekan P. Basilius Carigiet: Antwort auf den Brief oben No. 18. Erlässt zwar den öffentlich-staatlichen Rechnungsruf, verlangt aber eine Rechnung, in der die Creditoren und Debitoren namentlich und genau aufgeführt sind.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 196
KAE, A.SF-38.23Abt Heinrich Schmid an Dr. Condrau (Vizepräsident des Kreisamtes Disents): Verzichtet auf den öffentlichen Rechnungsruf, besteht aber auf Eingabe einer genauen RechnungIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 196
KAE, A.SF-38.24Kreispräsident Jak. Jos. Condrau an Abt Heinrich Schmid: Bittet dringend um baldige Hilfe für Disentis. Fällt das Kloster Disentis, so fallen alle bündnerischen Klöster.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 197
KAE, A.SF-38.25J. B. Agnozzi (Auditor der Nuntiatur) an Abt Heinrich Schmid: Überschickt die Säkularisation des P. Augustin SchulerIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 197
KAE, A.SF-38.26P. Augustin Schuler an Abt Heinrich Schmid: Dankt für die Besorgung seiner SäkularisationIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 197
KAE, A.SF-38.27P. Basil Carigiet an Abt Heinrich Schmid: Sendet die Rechnung, die beiliegt, mit einigen Bemerkungen über die Schwierigkeit ihrer Erstellung. Die Abtwahl sollte nicht weit verschoben werden, das wäre ein grosser Schaden für das Kloster. Er müsste in diesem Falle um Absetzung als Dekan bitten.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 197
KAE, A.SF-38.28Abt Heinrich an P. Augustin Schuler: Antwort auf dessen Brief oben No. 26Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 197
KAE, A.SF-38.29Abt Heinrich Schmid an Dekan P. Basilius Carigiet: Hat die Rechnung an Bovieri eingesandt, samt der Bitte um baldige Abtwahl. Schuldenlast sollte vermindert werden. Saecularisation des P. Augutin Schuler.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 197
KAE, A.SF-38.30Bovieri an Abt Heinrich Schmid: De Canonico Bertrand. Nichts von Disentis.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 197
KAE, A.SF-38.31Hofrat Friedrich Hurter: Über die von P. Martin Andreoli gesammelten GelderIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 198
KAE, A.SF-38.32Geschäftsträger Bovieri an Abt Heinrich Schmid: Über den status oeconomicus in Disentis. Verbreitet sich über die Erlaubnis und Bedingungen einen künftigen AbtwahlIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 198
KAE, A.SF-38.33Dekan P. Basil Carigiet an Abt Heinrich Schmid: Über die jetzt verbotene Abtwahl, ferner über den Status oeconomicus MonasteriiIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 198
KAE, A.SF-38.34Abt Heinrich Schmid an Geschäftsträger Bovieri: Schlägt vor, es möchte der Hl. Vater aus drei vom Kapitel von Disentis vorgeschlagen Persönlichkeit eine zum Abte bestimmen; ferner erlauben, gewisse Güter zu verkaufen. Über den Status oeconomicus des KlostersIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 198
KAE, A.SF-38.35P. Martin Andreoli an Abt Heinrich Schmid: Übersendet eine Kopie der Verleihung des kaiserlichen Gnadengehaltes an Abt Anselm Quinter, welche auch der Nachfolger dieses Abtes erhalte. Der Brief schliesst: 'Gott erbarme sich unseres verwirrten Klosters und geben uns verständige Obern'.Individualstück: Aktenstück1851Aktenarchiv; A 25, S. 198
KAE, A.SF-38.36Dekan P. Basilius Carigiet an Abt Heinrich Schmid: Anfrage wegen der einfachen Profess des Novizen Jakob Michel, die aber offenbar nicht zu stande kam (siehe Profess des P. Adalgott Schuhmacher)Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 198
KAE, A.SF-38.37P. Anselm Caplazi an Abt Heinrich Schmid: Über die künftige Profess eines Laienbruders (Michel). Bittet dringend, dass ein Abt bestimmt werden könne für Disentis.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 199
KAE, A.SF-38.38Abt Heinrich Schmid an Dekan Basilius Carifiet: Da auf unbestimmte Zeit keine Abtwahl gestattet ist, kann auch keine Profess gestattet werden.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 199
KAE, A.SF-38.39Dekan P. Basilius Carigiet an Abt Heinrich Schmid: Hat auf den 21. Oktober das Kapitel einberufen, um in dessen Hände als Dekan zu resignieren. Seine Gründe hiezu.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 199
KAE, A.SF-38.40P. Plazidus Tenner und P. Anselm Caplazi (Secretarius Capituli) an Abt Heinrich Schmid: Das Kapitel habe als Gesandte an Abt Heinrich abgeordnet: Dekan P. Basil Carigiet und P. Gregor Capeder. Diese sollen um Beschleunigung der Abtwahl oder die Bestimmung eines Obern einkommen.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 199
KAE, A.SF-38.41Condrau (Unterschrift teilweise zerrissen) an P. Kaspar Willi: Bemühungen die Sache in Disentis ins Geleise zu bringen. De Statu oeconomico.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 199
KAE, A.SF-38.42Abt Heinrich Schmid an das Kapitel von Disentis: Antwort auf den Brief No. 40 oben. Abtwahl ist von Rom verboten. Disentis muss erst den Status oeconomicus verbessern. Abt Heinrich erteiltnochmal alle Fakultäten den einzlenen Officialen; wie dies bei Sedisvakanz erlaubt ist.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 199
KAE, A.SF-38.43P. Martin Andreoli an das Kapitel und Disentis zu handen des Abtes Heinrich Schmid: Das Kloster muss nicht in Stand gesetzt sein, einen Abt bequem zu ernähren, sondern ein Abt soll da sein, damit er das Kloster erhalte.Individualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 200
KAE, A.SF-38.44Dekan P. Basilius Carigiet und P. Anselm Caplazi an Abt Heinrich: Zählt die Güter in Trons auf, die verkauft werden könntenIndividualstück: Aktenstück1858Aktenarchiv; A 25, S. 200
KAE, A.SF-38.45Kardinal della Genga an Geschäftsträger Bovieri: Der Papst hat erlaubt, dass das Kapitel drei Mönche vorschlage, damit der Papst aus ihnen den Abt erwähle. Bedingungen. Bestimmungen: Das Noviziat muss in Einsiedeln gemacht werden. P. Martin Andreoli hat Rechenschaft abzulegen über sein in Wien gesammeltes Geld und dieses herauszugeben.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 200
KAE, A.SF-38.46Geschäftsträger Bovieri an Abt Heinrich Schmid: Teilt vorstehende Erlaubnis mitIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 200
KAE, A.SF-38.47Dekan P. Basilius Carigiet und P. Anselm Caplazi an Abt Heinrich betreffend den Güterverkauf in TrunsIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 200
KAE, A.SF-38.48Die Nuntiatur in Luzern an das Kapitel von Disentis: Teilt die Erlaubnis des Papstes zur Aufstellung von drei Namen zur Abtwahl durch den Papst mitIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 200
KAE, A.SF-38.49Zitation der Kapitularen zur wahl der drei Persönlichkeiten, die dem Papst vorgeschlagen werden sollenIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 200
KAE, A.SF-38.50Instrumentum Propositionis faciendae Sanctissimo Patris trium induvidiorum ad dignitatem Abbatialem in Monasterio Disertinensi idoneorum: Die geheime Abstimmung ergab kein Resultat, indem keiner eine Majorität der Stimmen auf sich vereinigteIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 201
KAE, A.SF-38.51P. Kaspar Willi an Abt Heinrich Schmid: Bericht des notarius apostolicus über den Verlauf und die Ergebnisse der Kapitelsversammlung und der Verhandlungen. Ansichten der Weltleute und des Geschäftsträgers BovieriIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 201
KAE, A.SF-38.52Kopie des Verkaufsbriefs des Klosters Disentis um die liegenden Güter in Truns (Romanisch)Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 201
KAE, A.SF-38.53Zwei Quittungen über 20'000 und 10'000 Fr. für Abzahlungen des Klosters DisentisIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 201
KAE, A.SF-38.54Schwyzer Zeitung: P. Kaspar willi sei als Abt nach Disentis in Aussicht genommenIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 201
KAE, A.SF-38.55Geschäftsträger Bovieri gibt namens des Papstes die Vollmacht zu Verkauf der Güter in TrunsIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 201
KAE, A.SF-38.56Der kleine Rat des Kt. Graubünden an Dekan und Kapitel des Klosters Disentis teilt folgende Beschlüsse des Grossen Rates mitIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 201
KAE, A.SF-38.57Präsident Alois de Latour an Geschäftsträger Bovieri: Das Kloster Disentis befindet sich in finanzieller Auflösung: Die weltliche Behörde muss helfen in der zeitlichen Verwaltung im Innern des Klosters aber die geistliche BehördeIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 202
KAE, A.SF-38.58Geschäftsträger Bovieri an Abt Heinrich Schmid: Berichtet in längerem Briefe über das Disentisergeschäft. P. Georg Ulber ist von Rom als Superior für Disentis bestimmt.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 202
KAE, A.SF-38.59Dekan P. Basilius Carigiet und P. Anselm Caplazi an Abt Heinrich Schmid: Sie haben den Brief des Kleinen Rates an die Nuntiatur geschickt, die sie aber an Abt Heinrich verwies; der soll raten. Die Güter in Truns seien verkauft worden um 90'000 Fr. Die Erlaubnis der Obern zum Verkauf wurde vorbehalten.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 202
KAE, A.SF-38.60Deakan P. Basilius Carigiet an Abt Heinrich Schmid: Übersendet Akten, die die Ratifikation des Trunser Verkaufes ermöglichen sollten. Zwei Passiv-Kaitalien sind bereits gekündet worden. Schreiben des Kleinen Rates vom 12. Sept. Die Klosterschule kann fast nciht eröffnet werden.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 202
KAE, A.SF-38.61P. Georg Ulber an Abt Heinrich Schmid: Aus Luzern. Teilt einen Brief der Bündner Regierung an den Geschäftsträger Bovieri mit d.d. 3. Oktober. Bovieris Stellung dau. P. Georg hofft, das Geschäft werde für ihn und den Abt Heinrich ein erlösendes Ende finden.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 203
KAE, A.SF-38.62P. Georg Ulber an Abt Heinrich Schmid: Teilt das Schreiben Bovieris an die Bündner Regierung inhaltlich mitIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 203
KAE, A.SF-38.63P. Georg Ulber an Abt Heinrich Schmid: Ist der sicheren Überzeugung. Einsiedeln sei befreit von diesem Disentiser Geschäft.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 203
KAE, A.SF-38.64P. Georg Ulber an den Geschäftsträger BovieriIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 203
KAE, A.SF-38.65P. Georg Ulber an Abt Heinrich Schmid: Glaubt sich eindgültig befreit als Superior für Disentis- Über Bovieris Diplomatie.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 203
KAE, A.SF-38.66Abt Heinrich Schmid an Dekan P. Basilius Carigiet: Verlangt Aufschluss über die Abschlagzahlungen von 30'000 Fr. (oben No. 60) und über 5000Fr. die nicht erwähnt worden sind. Über dringendste Kapitalschulden.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 203
KAE, A.SF-38.67P. Georg Ulber an Abt Heinrich Schmid: Über die Diplomatie BovierisIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 203
KAE, A.SF-38.68Dekan P. Basilius Carigiet an Abt Heinrich Schmid: Gibt den verlangten Aufschluss (Siehe No. 66)Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 204
KAE, A.SF-38.69P. Georg Ulber an Abt Heinrich Schmid: Möchte bald von Luzern nach Einsiedeln heimkehrenIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 204
KAE, A.SF-38.70Abt Heinrich Schmid an Geschäftsträger Bovieri: Überschickt die befriedigenden Aufschlüsse des Dekan P. Badioius Carigiet über die Kapitalschulden. Stimmt jetzt für Verkaufsgenehmigung.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 204
KAE, A.SF-38.71Der Kleine Rat von Graubünden an den Geschäftsträger Bovieri: Erklärung zum Briefe vom 3. Oktober (erwähnt oben No. 61, aber in unserem Archiv nicht vorhanden). Über die Bürgerlichen Rechte des neuen Abtes von Disentis.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 204
KAE, A.SF-38.72Bovieri an Abt Heinrich Schmid: Übersendet die Verkaufsbewilligung für die Güter in Truns, die von Rom eingegangen istIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 204
KAE, A.SF-38.73Abt Heinrich an Bovieri: Kann das Verkaufsdekret nicht exequieren. Gründe hiefür.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 204
KAE, A.SF-38.74Bovieri an Abt Heinrich Schmid: Antowrt auf den vorhergehenden BriefIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 204
KAE, A.SF-38.75Der Kleine Rat von Graubünden an Geschäftsträger Bovieri: Vermögensverwaltung des Klosters Disentis unter staatlicher Aufsicht. Öffentlicher Rechnungsruf. Aufrechterhaltung der klösterlichen Disziplin gehört dem Abte. P. Georg Ulber ist als Abt genehm. Die Schule soll keine Klosterschule, sondern eine öffentliche, dem Erziehungsrate unterstellt sein. Verordnungen über Vermögensverwaltung, Schule, etc.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 205
KAE, A.SF-38.76Dekan P. Basilius Carigiet an Abt Heinrich: Verkaufserlaubnis für die Trunsergüter ist von der Nuntiatur eingeschickt worden. P. Georg Ulber soll doch bald nach Disentis kommen, das ist die Bitte des Kapitels.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 205
KAE, A.SF-38.77Abt Heinrich Schmid an den Dekan P. Basilius Carigiet: Will nicht den Gang der Unterhandlungen, zwischen der Regierung und Bovieri angebahnt wurden, irgendwie stören, noch viel weniger Schritte tun, die neuerdings Anlass zu wiederholten gemeinen Verdächtigungen oder Rekursen an die Regierung bieten könnten.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 205
KAE, A.SF-38.78P. Martin Andreoli an P. Kaspar Willi: Groer Brief gegen Abt Heinrich Schmid und BovieriIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 205
KAE, A.SF-38.79Auszug ausdem Amtsblatt des Kt. Graubünden: Weder das Kloster Disentis, noch der einzelne Kapitular darf Schulden kontrahieren, Verträge abschleissen, etc. auf Rechnung des Klosters. Alle solche Geschäfte werden im voraus als ungültig erklärt.Individualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 205
KAE, A.SF-38.80P. Georg Ulber an Bovieri: Antwortet auf einen Brief, den er am 22. Dezember von ihm erhalten hatIndividualstück: Aktenstück1859Aktenarchiv; A 25, S. 205
KAE, A.SF-38.81Letzte Anträge für Restauration des Klosters Disentis durch einen Superior aus einem anderen Kloster (Eingegeben von Abt Heinrich Schmid)Individualstück: Aktenstück1859-1860Aktenarchiv; A 25, S. 206
KAE, A.SF-38.82Status quo der Disentiser Angelegenheit aus dem Bündner Moniteur, genannt 'il Grischun'Individualstück: Aktenstück1860Aktenarchiv; A 25, S. 206
KAE, A.SF-38.83Bovieri an P. Georg Ulber: Bittet P. Georg möchte nach Disentis gehen und sein Amt antreten. Sowie P. Georg Ulber an Bovieri: Weigert sich das Amt anzutreten, bevor die Verhandlungen mit der Regierung zu einem Ziele geführt hätten.Individualstück: Aktenstück1860Aktenarchiv; A 25, S. 206
KAE, A.SF-38.84Bovieri an P. Georg Ulber: Die Meinung Latours zu einigen Punkten des ProjektesIndividualstück: Aktenstück1860Aktenarchiv; A 25, S. 206
KAE, A.SF-38.85Bovieri an Dekan und Konvent in Disentis: P. Georg Ulber für lange Zeit krank, kann nicht kommen. Das Kapitel soll drei Personen ex Gremio erwählen, dessen sodann für einstweilen ein Superior bestimmt werden könne.Individualstück: Aktenstück1860Aktenarchiv; A 25, S. 207
KAE, A.SF-38.86Bovieri an Abt Heinrich Schmid: Hat wieder eine fakultative Dreierwahl in Disentis vorgeschlagen, zur Auswahl für RomIndividualstück: Aktenstück1860Aktenarchiv; A 25, S. 207
KAE, A.SF-38.87Bovieri an Abt Heinrich Schmid: Das Kapitel in Disentis will nicht wählen, sondern die Antwort von Rom abwartenIndividualstück: Aktenstück1860Aktenarchiv; A 25, S. 207
KAE, A.SF-38.88Kreispräsident Jak. Jos. Condrau ersucht den Abt Heinrich Schmid, die Nuntiatur und die Regierung ihr Möglichstes zu tun, dass Disentis erhalten bleibeIndividualstück: Aktenstück1860Aktenarchiv; A 25, S. 207
KAE, A.SF-38.89Abt Heinrich Schmid an Condrau: Er habe für Disentis getan, was er nur könnte, trotz Undank und Verdächtigungen. Will weiter sorgen.Individualstück: Aktenstück1860Aktenarchiv; A 25, S. 207
KAE, A.SF-38.90Bovieri an Kardinal Genga: P. Georg Ulber krank. Neue Aufstellung von drei Namen zur Auswahl. Ein Abt sollte in Disentis innert 2 Monaten antreten, sonst staatliche Aufhebung. Schlägt P. Martin Andreoli als Administrator vor.Individualstück: Aktenstück1860Aktenarchiv; A 25, S. 207
[ Übersicht ]   [ Liste ]   [ Suche ]
I<<   <<< 100   << 10   < Zurück   |   1 von 1   |   Weiter >   10 >>   100 >>>   >>I
Letzte Aktualisierung: 30.01.2019 – Impressum
Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders angegeben, unterliegen die Inhalte dieser Site einer Creative Commons Schweiz CC BY-NC-SA 2.5 Lizenz.