Person Detail

1641
P. Claudius (Peter Josef Ferreolus) Poujol von Belfort im Elsaß
Geburtsjahr: 1767  |   Todesjahr: 1818


Professbuch:
Band B, Nr. 507
Kapitel: 13. Professen unter Abt Beat Küttel 1780-1808.
P. Claudius (Peter Josef Ferreolus) Poujol von Belfort im Elsaß
Professjahr: 1794

Professbuchtext:
P. Claudius (Peter Josef Ferreolus) Poujol von Belfort im Elsaß. Geboren den 17. September 1767 als Sohn des Peter Adam Poujol und der Carola Felizitas Naef. Er studierte Philosophie in Colmar, dann Recht in Straßburg, wo er den 28. Mai 1788 das Lizenziat erwarb. Von da begab er sich zum Theologiestudium an das Germanicum in Rom, wo er den 18. September 1790 Subdiakon, den 19. März 1791 Diakon und am 24. September 1791 Priester wurde. Er war seit dem 10. Juni 1789 der Diözese Basel inkorporiert. Von Rom aus bewarb er sich um Aufnahme in Einsiedeln, die ihm am 15. Februar 1793 mit einer Stimme Mehrheit gewährt wurde. Am 16. Mai 1793 kam er von Rom her nach Einsiedeln, um die Kandidatur anzufangen. Profeß 22. Juli 1794. Er blieb noch ein Jahr im Fraterstock; erst am 5. Juni 1795 wurde er, nachdem an diesem Tage die feierliche Vesper gehalten, in die Reihen der Patres aufgenommen.
Von 1794 bis 1797 wirkte P. Claudius an der Klosterschule; den 18. Oktober 1797 wurde er Professor für Philosophie und Mathematik. Er hielt sich zunächst mit den Fratres in St. Gerold auf, dann ging er zu Anfang 1799 mit ihnen nach Neresheim, wo die Fratres gemeinsam mit den dortigen Klerikern ihre Studien fortsetzten. Nach 1800 zog er nach dem Stifte Kremsmünster und kam von dort aus seit dem 13. November 1803 als Cooperator nach Weißkirchen bei Linz, dann 1804 war er wieder in Kremsmünster, von wo er heimkehrte. Daheim wirkte er neuerdings als Professor der Theologie und seit dem 1. Juni 1808 auch als Fraterinstruktor. Er starb den 23. August 1818, allgemein beliebt und verehrt, im 51. Lebensjahre528.

Schriften: a) Gedruckte:
1. Anfangsgründe der Rechenkunst, oder kurze und gründliche Anweisung zu den im gemeinen Leben gewöhnlichen Rechnungen. 8 °. 48 S.
2. Precis de l'Histoire de l'Abbaye et du Pelerinage de Notre-Dame des Hermites, depuis son origine jusqu'ä present. Avec des considerations instructives et edifiantes sur cette devotion, et un recueil abrégé de diverses graces miraculeuses qui y ont ete obtenues. A Notre-Dame des Hermites, chez Benziger et Eberlin Imprimeurs Libraires. 1810. 8 °. 16 S. «Geschichtsfreund» XIII, S. 189. Das gleiche erschien auch unter dem Titel: Precis de l'Histoire de l'Abbaye et du Peleringage de Notre-Dame des Hermites, depuis son origine jusqu'à present. Avec une description succincte des Batiments a Notre-Dame des Hermites, chez Benziger et Eberlin. Imprimeurs Libraires. 1810. 12 °. 16 S. A.FB 16 d. Beide Büchlein erlebten mehrere Auflagen, die vielfach anonym erschienen; ebenso gab es Übersetzungen davon ins Deutsche wie ins Italienische (siehe Literaturangaben unter Chroniken).
3. Auszug der Geschichte des Stiftes und der Wallfahrt von Maria Einsiedeln, vom ersten Ursprunge an bis auf die gegenwärtige Zeit. Mit Erlaubnis der Obern. Einsiedeln, gedruckt bei Benziger und Eberle, Kantonsbuchdruckern. 1817. 8 °. 39 S. «Geschichtsfreund» XIII, S. 189. A.FB 16 e. - Neue Auflage bei Faktor Benziger und Söhne. 1820. 12 °. 38 S. A.FB 16 f.
4. L'Ange Conducteur dans la dévotion chretienne (umgearbeitet). Einsiedeln. Viele Auflagen seit 1736.
5. Le Chemin de la Croix ou Exercices de piete pour faire les stations de la Passion et de la Mort de N. S. J. Christ. Einsiedeln 1813. 12 °.
6. Les Mysteres de Rosaire ou courtes meditations sur les quinze Mystères de Rosaire avec des prieres à Jesus Christ et à la Sainte Vierge. Einsiedeln 1807. 12 °.
7. Heures de Notre-Dame des Ermites. Einsiedeln. Mehrere Auflagen.
8. Die Mutter Gottes von Einsiedeln, hilfreich in ihren Wundern, huldreich in unsern Andachten. Dargestellt in der Geschichte des Klosters und der Wallfahrt von M. Einsiedeln. Ein ausgewähltes Wallfahrtsbuch mit Betrachtungen, Unterrichten, Gebeten, Wundern und Gnadenerweisungen. Sammt einer ausführlichen Beschreibung der Wallfahrtskirche mit ihren Altären, Reliquien, Gemälden und Statuen, sowie auch der Beichtkirche. Mit der Abbildung der Muttergotteskapelle. Einsiedeln, bei Gebr. Benziger. 1845. 8 °. 166 S.
b) Ungedruckte:
1. Aletheologia sive dispositio de veritate in genere. Scr. Fr. Gall Morel als Novize. 1820. 8 °. 68 S. ME 524.
2. Compendiuin Theologiae generalis. 8 °. Heft. 52 S. ME 217.
3. Theses selectae ex Theologia generali. 8 °. 84 S. M E 367.
4. Instruction familiere sur les principaux devoir de la religion, auquels sont attachees les prieres pour le Matutin etc. 1827. 8 °. Unpag. ME 608 (ist nicht sicher von P. Cl. P.).
5. Auszug der Geschichte der Stiftung von Einsiedeln. (Gedruckt 1817, s.o. bei den Predigten von P. Marian Herzog, II. Band, S. 1-22.)
6. Précis de l'historie de N. D. des Ermites. (Gedruckt 1810, s.o. Nr. 2.) Autograph. 8 °. Unpag. M E 607.

Letzte Aktualisierung: 03.10.2018 – Impressum
Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders angegeben, unterliegen die Inhalte dieser Site einer Creative Commons Schweiz CC BY-NC-SA 2.5 Lizenz.