Person Detail

1628
P. Anselm (Kaspar) Zelger von Stans
Geburtsjahr: 1767  |   Todesjahr: 1831


Professbuch:
Band B, Nr. 494
Kapitel: 13. Professen unter Abt Beat Küttel 1780-1808.
P. Anselm (Kaspar) Zelger von Stans
Professjahr: 1788

Professbuchtext:
P. Anselm (Kaspar) Zelger von Stans. Geboren den 19. September 1767 als Sohn des Jakob Josef Remigius Zeiger und der Johanna An der Halden. Profeß 31. August 1788. Priester 19. Juni, Primiz 29. Juni 1791.
P. Anselm wurde den 19. Oktober 1792 Lehrer der Humaniora, dann am 15. November 1794 für P. Markus Präzeptor. 1798 floh er mit ein paar Schülern nach St. Gerold; doch mußten diese bald nach Hause entlassen werden. P. Anselm blieb in St. Gerold, kam im Sommer 1799 kurz nach Einsiedeln zurück und wandte sich dann nach Fiecht. Von dort ging er im Winter 1799 nach St. Gerold zurück. Mit P. Dekan kam er am 29. November 1801 als erster ins Kloster zurück. Er war - allerdings nur kurze Zeit - der erste Präfekt der Schule nach der Revolution. Daneben war er Professor der Philosophie und Theologie und auch eine Zeitlang Brüderinstruktor. 1817, den 24. Oktober, wurde er Statthalter. Als solcher starb er den 9. Januar 1831 an einem Apostem, 64 Jahre alt. «Nach einem sehr kurzen Krankenlager starb P. Statthalter, ein frommer, redlicher und kluger Mann. Als Oeconom leistete er so viel er es nach dem üblichen Tackte, den er einzig zu kennen Anlass hatte, zu thun im Stande war»514. «Vir omni lande dignus, quia vere pius, pacificus, impollutus» nennt ihn P.Bernhard Foresti515, und P. Thietland Brunner schreibt von ihm: «Er starb, geliebt und betrauert von allen seinen Mitbrüdern. Er stand auch zu Schwyz in grossem Ansehen und ward geschätzt von beynahe allen Einsiedlern wegen seiner Rechtschaffenheit, Aufrichtigkeit, Güte und Friedfertigkeit und deswegen allgemein betrauert. Selbst in dem Einsiedler Handel hörte man keine Vorwürfe über ihn. Die Dienste liebten ihn so, dass man ihnen, um für ihn zu beten, nach der Complet noch das Beichthaus öffnen musste, wo seine Leiche lag»516. P. Gregor (Nr. 439) war sein Stiefbruder.

Schriften:
Theses theologicae dogmaticae, autore R. P. Anselmo Zelger, scr. Fr. Josephus Tschudi. 1812. 8 °. 45 Seiten und Theses. Mscr. ME.

Letzte Aktualisierung: 03.10.2018 – Impressum
Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders angegeben, unterliegen die Inhalte dieser Site einer Creative Commons Schweiz CC BY-NC-SA 2.5 Lizenz.