Person Detail

1538
P. Thomas (Michael Jakob) Jann aus St ans
Geburtsjahr: 1732  |   Todesjahr: 1798


Professbuch:
Band B, Nr. 404
Kapitel: 11. Professen unter Abt Nikolaus Imfeld 1734-73.
P. Thomas (Michael Jakob) Jann aus St ans
Professjahr: 1751

Professbuchtext:
P. Thomas (Michael Jakob) Jann aus St ans. Geboren den 4. April 1732 als Sohn des Vogtes und Ratsherrn Franz Josef Jann und der Maria Klara Beatrix Zeiger. Profeß 29. September 1751. Priester 25. Mai, Primiz 8. Juni 1755, wobei sein Bruder, P. Basilius in Muri, predigte.
P. Thomas wurde noch als Frater, den 14. August 1754, zweiter Caeremoniar. Kurze Zeit war er auch Direktor der Stiftsdruckerei. 1758 litt er an einem Apostem am Arm, weswegen man einen Chirurgen aus Zürich berief. Da die Sache sich nicht besserte, sandte man ihn selber nach Zürich. Er hatte schon als Scholar an dieser Stelle Schmerzen gespürt, ohne daß man äußerlich etwas ansah. Der Stadtarzt von Zürich riet ihm das Schinznacher Bad an, der Hofbarbier von Weingarten, den man ebenfalls konsultierte, war dagegen; die einen hielten es für caries benigna, die andern für caries maligna. Im Juli 1759 ging P. Thomas doch nach Schinznach und im November heißt es, daß er geheilt sei. Den 20. November 1767 wurde er Archivar, am 7. Januar 1769 für P. Johann Brüderinstruktor. Am 26. Oktober 1769 mußte er für den erkrankten Statthalter nach Freudenfels, wo er schon am folgenden 21. November selber Statthalter wurde. Wegen Krankheit wurde er im Oktober 1783 heimberufen, kam dann aber am 13. Oktober 1788 als Expositus wieder nach Freudenfels. Dort starb er den 4. März 1798, 66 Jahre alt und wurde in der Kirche zu Eschenz begraben. «Vir amans Confratrum iisdemque charissimus»426.

Letzte Aktualisierung: 03.10.2018 – Impressum
Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders angegeben, unterliegen die Inhalte dieser Site einer Creative Commons Schweiz CC BY-NC-SA 2.5 Lizenz.