Person Detail

1536
P. Georg (Karl Kaspar) Meyenberg von Baar
Geburtsjahr: 1731  |   Todesjahr: 1805


Professbuch:
Band B, Nr. 402
Kapitel: 11. Professen unter Abt Nikolaus Imfeld 1734-73.
P. Georg (Karl Kaspar) Meyenberg von Baar
Professjahr: 1751

Professbuchtext:
P. Georg (Karl Kaspar) Meyenberg von Buar. Geboren den 31. Mai 1731 als Sohn des Beat Jakob Meyenberg und der Maria Gertrud Landtwing. Profeß 29. September 1751. Priester 21. September, Primiz 13. Oktober 1754.
P. Georg wirkte zuerst als Lehrer an der Klosterschule. Den 13. September 1772 sandte ihn der Abt nach Blons, welche Pfarrei man damals wieder mit eigenen Leuten besetzen wollte. Da er kränkelte, kam er aber schon am 20. September 1774 nach Sonnenberg. Von dort kam er für kürzere Zeit heim, versah dann seit Dezember 1775 kurz die Pfarrei Eschenz. Am 17. Juni 1776 ging er wieder nach Sonnenberg. Am 23. Dezember 1778 brach er ein Bein, weshalb er im Juli 1779 Baden aufsuchte. Von 1782-88 weilte er in St. Gerold, kam dann nach Sonnenberg, von wo er 1789, den 22. April, den Sommer über heimkehrte, um am 6. Oktober wieder hinzugehen. Am 26. Juli 1791 kam er nach Pfäffikon bis zum 30. Januar 1792. Den Sommer 1792 über weilte er wieder daheim, um dann neuerdings nach Pfäffikon zu gehen. Am 28. Juni 1794 kam er krank nach Hause, suchte aber am 8. Oktober d. J. wiederum Pfäffikon auf; dort weilte er noch 1798. Er hielt sich während dem Exil meistens im Vorarlberg, 1799 zeitweise in der dem Kloster Stams gehörenden Besitzung Seefelden auf. Heimgekehrt, starb er den 29. April 1805 im Alter von 76 Jahren424.

Letzte Aktualisierung: 03.10.2018 – Impressum
Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders angegeben, unterliegen die Inhalte dieser Site einer Creative Commons Schweiz CC BY-NC-SA 2.5 Lizenz.