Person Detail

1377
P. Magnus (Josef) Hahn von Reichenburg
Geburtsjahr: 1663  |   Todesjahr: 1725


Professbuch:
Band B, Nr. 243
Kapitel: 7. Professen unter Abt Augustin II. Reding 1670-92.
P. Magnus (Josef) Hahn von Reichenburg
Professjahr: 1683

Professbuchtext:
P. Magnus (Josef) Hahn von Reichenburg. Geboren den 11. Dezember 1663 als Sohn des Vogtes Hahn und der Anna Maria Stählin. Er studierte in Bellenz, wo ihm die Kongregation den 9. September 1681 ein Zeugnis ausstellte. Profeß 8. Dezember 1683. Mit ihm stieg die Zahl der damals lebenden Religiosen auf 100. Priester 13. März, Primiz 19. März 1688.
P. Magnus kam den 23. September 1693 als Lehrer der untern Klassen nach Bellenz; wahrscheinlich war er zu Hause in der gleichen Stellung tätig gewesen. 1705, den 17. April, wurde er Beichtiger in Fahr, wo er bis zum 31. Dezember 1706 blieb. Schon ein Monat zuvor, den 29. November, war er zum Pfarrer von Einsiedeln bestimmt worden; als solcher blieb er bis zum November 1709. Dann kam er als Propst nach Bellenz (für P. Thaddäus) und 1714 als Statthalter nach Pfäffikon, nachdem er 1713 kurze Zeit Pfarrer in Freienbach gewesen war. Diese Statthalterei vertauschte er 1720 mit jener von Sonnenberg. Den 25. Oktober 1721 wurde er Propst in St. Gerold. Als solcher starb er den 1. Juli 1725 im Alter von 62 Jahren287.

Schriften:
a) Gedruckte:
Er verteidigte 1688 Thesen unter P. Beda Schwaller: Paradoxa Thomistico theologica (s. d.).
b) Ungedruckte:
1. Excepit Dictata theologica 1685. 8 °. 476 S. Mscr. 924 (767).
2. Diarium Pfefficonensis oeconomi. 1715-19. Fol. Unp. Archiv B.TG 3.

Letzte Aktualisierung: 03.10.2018 – Impressum
Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders angegeben, unterliegen die Inhalte dieser Site einer Creative Commons Schweiz CC BY-NC-SA 2.5 Lizenz.