Archivalien Inhaltsverzeichnis

Guttäterbuch
(Signatur KAE, A.WD.11a)

Originaltitel
Buch der Stifter und Gutthäter, angefangen unter Abt Ulrich 1588
Alte Signatur
Datierung
1588 (ca.) -1800 (ca.)
Widmung: 1588 (Bildseite 1); Letzter Eintrag: 1785 (S. 331); Erste genannte Schenkung: 946 (S. 122, 166).
Beschreibstoff
Blätter
moderne Paginierung: S. 1–408 (Bleistift); ursprüngliche Foliierung: von S. 21–389 sind die Blätter in der Regel auf der Recto-Seite oben rechts foliiert (schwarze Tinte); die Foliierung weist zahlreiche Unregelmässigkeiten (doppelt verwendete oder fehlende Nummern) auf.
Physische Beschaffenheit
Buchblock: 25.5 x 34.7 x 7 cm; Einband: 26 x 36 cm.
Lagen
Uneinheitlich: Die rund 36 Einheiten bestehen aus eigentlichen Lagen mit Doppelblättern und/oder aus einer unterschiedlichen Anzahl eingeschobener Einzelblätter.
Chroust’sche Lagenformel:
[I4] + III16 + IV32 + IV48 + V68 + IV84 + V104 + 2108 + IV124 + IV140 + (IX–4)168 + 3174 + I178 + II186 + (VI–3)204 + (IV–1)218 + (V–3)232 + (V–1)250 + II258 + IV274 + III286 + 2290 + (IV–3)300 + (VI–5)314 + 1316 + IV332 + III344 +III356 + II364 + *(III–1)374 + 1376 + II384 + I388 + II396 + II404 + [I408].
[]=Papier; *=geschnittenes Doppelblatt; römische Ziffern=Doppelblätter; arabische Ziffern=Einzelblätter; Schriftschnitt kursiv=unregelmässige Lage.
Keine Kustoden oder Reklamanten. Neubindung 1690 (Bindeverm. S. 1).
Layout
Uneinheitlich bezüglich Hilfslinien (rote Tinte, Bleistift, fehlend), Masse (unterschiedliche Breite der Stege), Liniierung (Bleistift, fehlend), Spalten- (nur S. 223, 286) und Zeilenzahlen, Abstände und Einzüge der einzelnen Einträge.
Zusätzliche Gliederungsmittel: Initialen, farbige Tinten, heraldische Darstellungen, Flechtbandornamente, Titelseiten, Seitentitel, Spatien.
Schrift
Weites Variationsspektrum bezüglich Datierung, Schreiber und Schrifttypen: Die Auszeichnungs- und Titelschriften bestehen v.a. aus kalligraphischen Buchschriften (Textura/Textualis; schwarze und Goldtinten, rote und blaue Farben), die Einzeleinträge überwiegend aus kursiven Schrifttypen (schwarze und braune Tinten).
Provenienz
Aufbewahrung bis ca. Mitte 19. Jh. in der Sakristei; seither im Klosterarchiv.Schreiber: Die Anlagehand von Leonhard Zingg mit Einträgen ab 1588 bis ca. 1620 und mehrere anonyme Nachtragshände bis 1785.Auftraggeber: Abt Ulrich Wittwiler (1585–1600)
Ausstattung
Vier Bildseiten (S. 5–8; Gouache): Widmung mit Wappenschild Abt Ulrich Wittwilers (1585–1600); der heilige Meinrad auf dem Weg in den Finsteren Wald; Gnadenkapelle; Engelweihe. Ca. 113 heraldische Darstellungen unterschiedlicher Qualität, Grösse und Vollendungsgrade.
Zahlreiche Initialen; Ornamente: v.a. Flechtbandornamente.
Sprache
Latein; Deutsch; Französisch; Italienisch
Einband
Buchenholzdeckel, rote Samtbespannung; spätestens ab 1690 mit heute fehlenden durchbrochenen Beschlägen und Schliessen wohl aus Silberblech (Bindevermerk S. 1: "argento ornatus"). Spiegelblätter: Marmorpapier.
Publikationen
Bersorger, Walter, "Zuo immerwerender gedechtnus ... in geschrifft zuo verfassen ...". Das Buch der Stifter und Guttäter von 1588 im Klosterarchiv Einsiedeln. Unveröffentlichte Lizentiatsarbeit, Historisches Seminar der Universität Zürich 2007.
Henggeler, Rudolf, Quellen zur Kultur- und Kunstgeschichte aus dem Einsiedler Stiftsarchiv. Das "Buch der Stifter und Gutthäter" von 1588, in: Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte 23 (1963/64), S. 31–57, 114–120, 180–193, 231–257.
Salzgeber, Joachim, Schulmeister Leonhard Zingg, in: Maria Einsiedeln, Heft 2 (2001) S. 35–38.
Salzgeber, Joachim, Unter dem Patronat von Maria und Meinrad. In: Maria Einsiedeln, Heft 5 (2003) S. 131.
Inhalt
Bildseiten (S. 5–8): Widmungsbild; Darstellungen des heiligen Meinrads auf dem Weg in den Finsteren Wald, der Gnadenkapelle und der Engelweihe.
Vorrede (S. 9–18) von Abt Ulrich Wittwiler mit Nennung des Ortes und der Datierung sowie Hinweisen auf die Funktionen der Handschrift.
Klosterchronik (S. 21–36) mit Vorrede, Beschreibung der geografischen Lage Einsiedelns und einer Aufzählung der Äbte von Klostergründer Benno (+940) bis Gerold von Hohensax (1452–1480).
Catalogus (S. 51–390) mit dem Verzeichnis der Stiftungen und Schenkungen in 1137 Einzeleinträgen durch Titelseiten und Seitentitel gegliedert.
Anmerkungen
Verzeichnis der im Guttäterbuch bis 1700 vermerkten Stiftungen und Schenkungen von P. Joseph Dietrich aus dem Jahre 1700 ("Annales Oblationum“, Klosterarchiv Einsiedeln A.WD.11b).
Abschrift des Guttäterbuches aus der 2. Hälfte des 19. Jh. ("Copie mit Register“, Klosterarchiv Einsiedeln A.WD.11a).
Teileditionen bei Henggeler und Bersorger.
Anzahl Dateien
413

Inhalt:

Vorderseite des Einbandes
Vorrede von Abt Ulrich Wittwiler S. 9
Klostergeschichte S. 21
Katalog und Register der Päpste S. 51
Register und Katalog der Kardinäle, Erzbischöfe, Bischöfe, Prälaten, Priester, geistliche Personen S. 71
 S. 72
 S. 79
 S. 83
 S. 91
 S. 98
 S. 99
Geistliche Frauen S. 111
Römische Kaiser und Könige S. 121
Kaiserinnen, Königinnen, Herzoginnen, Fürstinnen, Gräfinnen, Frei- und Edelfrauen, Jungfrauen, Matronen S. 151
 S. 151
 S. 159
Herzöge, Fürsten, Grafen, freie Herren, Edle, Christen S. 165
 S. 165
 S. 173
 S. 180
 S. 197
 S. 233
 S. 247
 S. 250
 S. 262
Schweizerische Adels- und Standespersonen S. 318
 S. 318
 S. 328
 S. 333
 S. 335
 S. 336
 S. 340
 S. 342
 S. 347
 S. 359
 S. 361
Brandsteuer S. 365
 S. 366
 S. 369
 S. 371
 S. 376
Personen und Orte S. 381
 S. 382
 S. 383
Rückseite des Einbandes

Letzte Aktualisierung: 22.01.2013 – Impressum
Creative Commons Lizenzvertrag Soweit nicht anders angegeben, unterliegen die Inhalte dieser Site einer Creative Commons Schweiz CC BY-NC-SA 2.5 Lizenz.